Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer verleiht „Verdienstkreuz des Landes Oberösterreich für Kunst und Kultur“ an Franz Welser-Möst

Zu Ehren von Franz Welser-Möst fand am Sonntag, 20. September 2020, im Linzer Musiktheater eine Feierstunde statt. Anlass war der 60. Geburtstag, den Franz Welser-Möst am 16. August gefeiert hat. Die Feier bot zudem den Rahmen für die Verleihung des „Verdienstkreuzes des Landes Oberösterreich für Kunst und Kultur“ an Franz Welser-Möst durch Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer. Das „Verdienstkreuz des Landes OÖ für Kunst und Kultur“ ist die höchste Kulturauszeichnung des Landes, die an nicht ehrenamtlich Kulturschaffende vergeben wird.

„Mit der Verleihung dieser Auszeichnung wollen wir das Wirken von Maestro Franz Welser-Möst in besonderer Weise würdigen“, betonte Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer in seiner Rede: „Franz Welser-Möst setzt musikalisch Maßstäbe, von Cleveland bis Wien. Als Musiker und Dirigent ist er weltweit anerkannt, dabei immer aber Oberösterreich besonders verbunden geblieben. Was ihn auszeichnet ist, dass sein Engagement weit über die Musik hinausgeht. Egal, ob er sich pointiert und fundiert für qualitätsvolle musische Ausbildung, oder für die Gestaltung unseres Lebensumfeldes einsetzt: die Stimme von Franz Welser-Möst wird gehört.“

 

Als „Herzensangelegenheit“ bezeichnete Laudator Prof. Clemens Hellsberg seine Würdigung für den Jubilar: „Kultur, Musik, wahre Bildung und wahres soziales Engagement – jeden dieser Werte vertritt Franz Welser-Möst, und er zeigt auch Wege zur Umsetzung dieser Ideale auf.“ Die „Stille“ über die Franz Welser-Möst in seinem neuen Buch schreibt, gehe „der Welt und leider auch Teilen der Kulturwelt weitgehend ab. Dabei gewährt sie nicht nur seelische und physische Erholung, sondern eröffnet uns die Möglichkeit, den seelischen Übereinklängen nachzuspüren, die uns mit jenen Menschen verbinden, welche dieselben humanen Werte teilen.“

Für musikalische Highlights am gestrigen Abend sorgten „Die Krauthäupl Musi“, „Die Tanzgeiger“, der Chor des Musikgymnasiums Linz sowie ein Bläser-Ensemble des Bruckner Orchesters.

Bild zur Aussendung