Wissenschaftliche Direktorin Gerda Ridler verlässt OÖ Landesmuseum

Vor dem Hintergrund der anstehenden Neupositionierung der einzelnen Kulturinstitute und Häuser des Landes Oberösterreich wird der Vertrag auf Wunsch von Dr. Gerda Ridler in beiderseitigem Einvernehmen vorzeitig aufgelöst. Nach vier Jahren Tätigkeit als wissenschaftliche Direktorin verlässt Ridler das OÖ Landesmuseum Anfang 2018.

Gerda Ridler hat das OÖ Landesmuseum in den vergangenen Jahren durch verschiedenste Programme in den Bereichen Ausstellungen, Kulturvermittlung und interdisziplinäre wissenschaftliche Projekt erfolgreich positioniert. Schwerpunkte waren Ausstellungen wie „Mythos Schönheit. Facetten des Schönen in Natur, Kunst und Gesellschaft“ (2015) und „Die Uffizien im Schlossmuseum Linz. Österreichische Erzherzoginnen am Hof der Medici.“ (2016). Besonderes Augenmerk hat Ridler auf den qualitativen Ausbau der Publikumsbetreuung und der musealen Bildungsarbeit gelegt. Mit der Familien-Ausstellung „Wir sind Oberösterreich!“ (2017) wurde versucht, speziell das junge Publikum anzusprechen.

„In der programmatischen Ausrichtung der Sonderausstellungen im Schlossmuseum hat Gerda Ridler einen inhaltlichen und thematischen Bezug zu den vielfältigen Sammlungsschwerpunkten des Landesmuseums hergestellt und bereichsübergreifende Projekte gefördert. Ich danke Gerda Ridler für ihre Arbeit und wünsche ihr weiterhin viel Erfolg“, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.