Mensch und Gesellschaft im Wandel

Auftakt zu Zukunftsgesprächen der Oö. Zukunftsakademie und Johannes Kepler Universität Linz im Kepler Salon

In hochkarätigen Diskussionsrunden möchten sich die Johannes Kepler Universität und die Oö. Zukunftsakademie mit Zukunftsthemen auseinandersetzen. Die Auswirkungen von technologischen Entwicklungen auf den Menschen sollen dabei ebenso Platz finden wie ein Diskurs über gesellschaftliche Entwicklungen. Zusammenhalt, Wertorientierung und Respekt standen im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung mit LH Mag. Thomas Stelzer und JKU-Rektor Dr. Meinhard Lukas. Impulsreferent war Moritz Freiherr von Knigge.

 

Seit Beginn dieses Jahres ist die Johannes Kepler Universität Linz Trägerin des Kepler Salons, der im Rahmen von Linz09 ins Leben gerufen wurde. Mit dem gestrigen Zukunftsgespräch startet eine neue Kooperation mit der Oö. Zukunftsakademie, dem Thinktank des Landes Oberösterreich. Im Rahmen eines so genannten „ZAK-Talks im Kepler Salon“ werden die großen Fragen und Herausforderungen unserer Zeit adressiert, wie zum Beispiel die Auswirkungen der Digitalisierung auf unser Leben.

„Große Fragen erfordern große Antworten. Wir leben in spannenden, aber auch herausfordernden Zeiten. Gerade da braucht es einen fachlich fundierten, aber themenoffenen Diskurs über Zukunftsfragen. Initiativen wie diese aktuelle Kooperation von Kepler Salon, JKU und Oö. Zukunftsakademie bilden den Nährboden für ein Oberösterreich, indem wir die richtigen Rückschlüsse aus Erkenntnissen ziehen und wir mutige Maßnahmen für unsere Gesellschaft setzen. So gewährleisten wir, dass allen Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern die besten Chancen der Zukunft zukommen “, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

„Gerade heute haben in ganz Oberösterreich tausende Kinder mit der Schule begonnen. Kinder, für die der Umgang mit Tablets und Smartphones ganz natürlich und selbstverständlich ist. Mit ihren Freundinnen und Freunden werden sie über Facebook, Whatsapp und Instagram kommunizieren. Und diese Kommunikation wird unser Zusammenleben und unsere Gesellschaft weiter massiv verändern. Je schnelllebiger und flüchtiger unser Umgang miteinander wird, umso wichtiger ist es, sich für eine gehaltvolle Diskussion Zeit zu nehmen. Dazu wollen Zukunftsakademie, JKU und Kepler Salon einen Beitrag leisten“, so JKU Rektor Meinhard Lukas.

Im Fokus der Auftaktveranstaltung stand die Frage, was eine heterogene Gesellschaft im 21. Jahrhundert zusammenhält. Welche Werte werden geteilt, welche stehen im Wandel? Wie sollten wir als Gesellschaft miteinander umgehen und welche Auswirkungen hat der persönliche Umgang auf das gesellschaftliche Miteinander?

Den Fachimpuls zur Diskussion lieferte Moritz Freiherr von Knigge. Er ist Nachfahre des bekannten Adolph Knigge und als Unternehmensberater und Experte für den Umgang mit Menschen tätig. Seine Kernbotschaft lautet: Wir können besser miteinander auskommen, wenn wir weniger auf die Fehler des Anderen schauen und mit gutem Beispiel vorangehen.